Grauammer DSC0562

Foto: Pirkko Roinila

Grauammer DSC9862

Foto: Sven Walter

Steckbrief

ähnliche Arten: Spatz, Goldammer
Name: Grauammer
wiss. Name: Emberiza calandra, Syn: Miliaria calandra
Familie: Ammern
Körperlänge: 16-19 cm
Spannweite: 20 cm
Kennzeichen:
  • Brust beige mit bräunlich geaderten Streifen Kopf fein dunkel gestrichelt
  • Rücken graubraun bis mittelbraun
  • Schnabel kräftig orange Färbung
  • Beine orangefarben
  • ♀ wie ♂
Lebenserwartung: bis 8 Jahre
Vorkommen:
  • Teilzieher,oder Mittelzieher in Nordeuropa
  • Überwintert in Südeuropa
  • offene Landschaften
  • Ackerränder, Brachen, Dünen, Heiden
Nahrung:
  • Getreide, Samen von Gäsern
  • Insekten, Larven, Spinnen, Wirbellose, Käfer
Brutzeit:
  • Überlappende Reviere, ♀ und ♂ können mehrere Partner gleichzeitig haben
  • Bodenbrüter, die relativ großen Nester im Durchmesser von 11-15cm werden so gebaut das sie mit der Nestunterkante am Boden aufliegen
  • 4-5 Eier sie haben eine beige Grundfarbe und sind Auffällig rötlichbraun bis lila gezeichnet (Mitte Mai bis Juni)
  • 1 Jahresbruten (11-13 Tage)
  • nach etwa 10 Tagen verlassen die Jungvögel das Nest
Wissenswertes:
  • Wird von Laien im Feld leicht mit einem Sperling oder einer Lerche verwechselt
  • ist die größte und schwerste Ammer in Europa
  • Grauammern sind sehr ortstreu
  • Bestand ist Gefährdet da sein Lebensraum z.B. durch fehlende Brachfächen immer mehr eingeschränkt wird.

Grauammer DSC0591

Foto:Sven Walter